Henk Landman (1930-2021)

In großer Trauer geben wir bekannt, dass unser Altpfarrer Henk Landman am 13. Jänner vormittags im 91. Lebensjahr verstorben ist.

Er war mehr als 50 Jahre Pfarrer bzw. Pfarrmoderator in „Namen Jesu“ (1964-2015) und hat durch sein Wirken unsere Pfarre wie kein anderer geprägt. Durch seine einladende und menschenfreundliche Art hat er viele Menschen beeindruckt, viele sind mit ihm über Jahre und Entfernungen hinweg verbunden geblieben. Als Seelsorger war er auch für jene da, die sonst in der Kirche an den Rand gedrängt sind.

Am 21. Mai 2020 konnten einige von uns trotz Corona-Beschränkungen noch auf würdige Weise mit ihm den 90. Geburtstag in „seiner“ Kirche feiern. Ein gutes halbes Jahr verbrachte er nun im Seniorenwohnheim Neumargareten, wo er nach dem Empfang der Hl. Kommunion infolge zunehmender Altersschwäche friedlich eingeschlafen ist.

Wir denken in großer Dankbarkeit und tiefer Verbundenheit an ihn!

Hier können Sie Ihre/Eure Trauer schriftlich zum Ausdruck bringen.

Informationen über die Trauerfeierlichkeiten, die Parte und einen Nachruf auf Henk Landman finden Sie hier.

Pfr. i.R. Dr. Ingrid Vogel |

Liebe ökumenische Freundinnen und Freunde!

Soeben hab ich erfahren, dass Henk heute verstorben ist –
Das tut mir sehr sehr leid.
Mein tief empfundenes Mitgefühl Euch und Ihnen allen!

Er war ja immer mit unserer Rosmarie Goeritz so eng verbunden – nur ein bisserl jünger als sie – und nun hat unser Herr beide zu sich geholt.
Lange Traditionen gehen damit zu Ende –
Hier wie dort.

Bitte drückt allen meine – ökumenischen – Beileidsgrüße aus,
denn auch er und ich waren mittlerweile
über Jahrzehnte miteinander in ganz enger Verbindung.

Ihm wünsche ich von ganzem Herzen
R.i.p.

Und uns allen den Trost des Herrn des Lebens, der ihn nun bei sich trägt.

Und  vielleicht trinkt er ja grad mit Rosmarie Goeritz gemeinsam ein Glaserl! 

Gott befohlen Eure Ingrid Vogel, Pfr.i.R. aus evang. Hetzendorf!

P. Josef Kampleitner |

Mit großer Betroffenheit mussten wir im Pfarrteam heute zur Kenntnis nehmen, dass der Herr unser Erlöser Pfarrer Henk Landman aus dem irdischen Leben abberufen und heimgeholt hat in die Herrlichkeit Gottes.
In den vielen Jahren seines Wirkens in der Pfarre und im Dekanat hat er mit Wort und Tat, ja mit seinem ganzen Leben die Frohe Botschaft unseres Erlösers verkündet. Als Nachfolger in der Pfarre sage ich ihm ein aufrichtiges `Vergelt`s Gott`.
Wir danken Gott für sein wirken in der Pfarre und in der Stadt. Der Auferstandene HERR lasse ihm seiner Herrlichkeit schauen. R.I.P.

Martin Blaha, Stv. Vorsitzender PGR |

In tiefer Betroffenheit musste ich heute erfahren, dass unser Altpfarrer Henk heute von seiner Berufung als Seelsorger abberufen wurde. Ich bin dankbar für die Jahre die ich ihn kennen und schätzen durfte und dass wir Teile unserer Lebenswege gemeinsam gehen konnten.

Lieber Henk wir schließen dich in unsere Gebete ein. Ruhe in Frieden.

Herbert und Irene Hezucky |

Für uns war Henk ein langtjähriger Freund und vor allem ein "großer Repräsentant der katholischen Kirche". Unzählige Gespräche die wir mit Henk führen durften waren von Verständnis des Miteinanders begleitet. Henk als Pfarrer und ich als ehemaliger Bezirksvorsteher verstanden uns hervorragend, schätzten uns und wurden Freunde. Mit Henk hat Irene und mich nicht nur
Freundschaft verbunden, sonder auch darüber hinaus eijn großes Verständnis zwischen Kirche und Politk.
Henk, du warst für uns eine besonders ausgleichende Persönlichkeit. Nicht nur wir, sonder auch unser Bezirk Meidling werden dich sehr vermissen. Menschen wie du fehlen ganz einfach
Wir danken dir aufrichtig für deine Freundschaft!

Herbert und Irene Hezucky

Brigitte Neuber-Polenik |

Mit großer Betroffenheit haben meine Tante Elisabeth Hochleutner und ich vom Ableben von Pfarrer Henk Landman erfahren. Unser tiefes Mitgefühl an alle!

Bettina Erl |

Als Pastoralpaktikantin während meines Studiums habe ich Henk als herzlichen und frischen Geist erlebt. Seine besonderes Wesen hat mich und viele andere Menschen berührt. Den Hinterbliebenen bleibt die Hoffnung und der Glaube auf ein Wiedersehen im Hause unseres Vaters. Möge ihm das ewige Licht leuchten und er in Frieden ruhen.

Michaela Lechner |

Ich denke dankbar an das, was du, Henk, für andere möglich gemacht hast, an dein Wohlwollen, deine ansprechenden Predigten, die viele Menschen sonntags weit anreisen ließen, deine sehr persönlichen und wertschätzenden Worte bei den Sakramentfeiern meiner Familie und deine freundliche und fröhliche Art, uns zu begrüßen.
Ruhe in Frieden, lieber Henk.

H. Norbert o.praem |

Als wir 2009 ans Gatterhölzl kamen, war Henk von Anfang an nicht nur Nachbarpfarrer sondern auch Freund unseres Konventes. Ab und zu kehrte er bei seinem Spaziergang bei uns ein und betete die Vesper mit. Danke Henk für dein Mitbeten! Jetzt beten wir für Dich und ich wünsche Dir "Geh ein in die Freude Deines Herrn".

Familie Rothaler |

Lieber Henk!
Sosehr wir traurig sind, dass du heimgegangen bist, umso mehr danken wir von ganzem Herzen dir und unserem Vater im Himmel, dass du unser bester Freund warst und bleibst. Deine Freundschaft und Hilfsbereitschaft hat viele Menschen beschenkt. Du wirst sicher immer mit uns sein, wenn wir das "Taize``-Lied singen:
"Confitemini Domino, quoniam bonus,
confitemini Domino. alleluia."
(Dankt dem Herrn, denn er ist gut.)

Heinrich, Renate, Martin , Christof, David und Susi

Ingrid Fröhlich |

Ich habe Henk als Geschäftsführerin von KIWI kennen und schätzen gelernt. Der Kindergarten war ihm ein großes Anliegen, es wurden gemeinsam Feste gefeiert. Seine Offenheit und Warmherzigkeit haben mich berührt. Sehr gerne habe ich die Einladungen zum Kaffeeplausch in der Pfarre wahrgenommen und Neuigkeiten mit Henk ausgetauscht. Lieber Henk, ich behalte dich in liebevoller Erinnerung und bin dankbar für unsere Begegnungen.
Ruhe in Frieden.

P. Antonio Cassar CEP |

Yes it is with deep grief that we hear of the death of P. Landman. At the same time we thank the LOrd for all He has done with us through the work and friendship of P. Hank. May the Lord take him up near Him.

Kurt Mayerhofer |

Lieber Henk,
die Nachricht von Deinem Heimgang kommt überraschend, aber nicht unerwartet: Dir ging es in den letzten Tagen und Wochen nicht mehr wirklich gut. Sehr traurig war, dass durch die bekannte Situation Besuche von Freunden und langjährigen Wegbegleitern immer schwieriger bis unmöglich wurden.
Ich danke Dir für Deine stets offen Art auch den Glauben zu leben, in Namen Jesu unter Deiner Hirtenschaft war ein unverkrampfter Zugang zu den Schwestern und Brüdern, und besonders auch zu Jesus Christus möglich. Deine Art, Seelsorge zu leben, war und ist ein wesentlicher Grund für meine Beziehung zu Gott und den Menschen.
Danke dafür.
Du bist nun am Ziel.
Der Frieden des Auferstanden sei mit und bei Dir.

In dankbarer Erinnerung
Kurt Mayerhofer

Gertraud Budischek |

Dankbar blicke ich auf die lange Zeit zurück die ich Dich kennen durfte. In vielen schwierigen Situationen meines Lebens warst Du Ratgeber und Beistand. Deine menschliche Art war so wohltuend. Der Herr schenke Dir die ewige Ruhe. Gerda Budischek

Eva Maria Leberbauer |

Ich bin sehr betroffen über das Ableben von unserem lieben Henk! Möge er in Frieden ruhen! Er ist jetzt beim lieben Gott!

Renate Dirnberger |

Lieber Henk, Du wirst uns fehlen! Doch die Erinnerung an viele schöne Gottesdienste mir Dir bleibt! Ruhe in Frieden!

Günther Reisenauer |

Im Namen des PGR von Hetzendorf möchte ich auf diesem Weg der Pfarre Namen Jesu unsere Anteilnahme, unser Beileid zum Ableben von Henk Landman aussprechen. Mit Henk verlässt uns nicht nur ein Priester, der zutiefst seiner Berufung folgte, sondern auch der Mensch Henk Landman, dessen Humor und Menschlichkeit wir alle sehr vermissen werden. R.I.P. Henk Landman

Günther Reisenauer

Dr. Roland Schwarz |

Ich war das erste Mal in den 70er Jahren als Seminarist in der Pfarre Namen Jesu und kann mir die Pfarre ohne Henk gar nicht vorstellen.
Henk war dann viele Jahre unser Dechant in Meidling. Ich habe vor allem an ihm geschätzt, dass er mutig auch innerkirchlich Kritik an so manchen offiziellen Positionen vertreten hat selbst auf die Gefahr hin, dass das nicht überall gut angekommen ist. Er war jedenfalls eine unbestrittene Autorität im Dekanat.
Seine Pastoral war immer zuerst für den Menschen da in seiner konkreten Situation.
Mit manchen Bibeltexten ist er nicht zurecht gekommen (die Erzählung vom Durchzug Israels durch das Schilfmeer und die so genannten Fluchpsalmen etwa). Ich bin sicher, dass sich für ihn in seiner ewigen Heimat alles klärt.
In alter Verbundenheit mit Henk und der Pfarre Namen Jesu,
Roland Schwarz (ehem. Pfarrer Am Schöpfwerk)

Familie Schwarz |

Es schmerzt, dass die Welt um einen so wertvollen, toleranten Menschen, begnadeten Seelsorger und Vorreiter in vielen Aspekten des christlichen Miteinanders ärmer geworden ist, und wir werden Henk schmerzlich vermissen. Er hat unsere Familie über Jahrzehnte - von unserer Ehevorbereitung bis hin zur Taufe und Firmung unserer Kinder - begleitet, und hatte immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen. Ich bin froh, dass es ihm noch vergönnt war, seinen 90. Geburtstag im Schoße seiner Pfarrgemeinde zu feiern.
Wir werden Henk niemals vergessen! Er hat nicht nur Meidling, sondern dieser Welt seinen Stempel aufgedrückt. Möge er in Frieden ruhen!

Elfi Flörré |

Henk hat ein erfülltes Leben gehabt. Ihm war wichtig, dass sich die Menschen in "seiner Kirche" wohl fühlen. Daher legte er größten Wert auf den "Acceuil", wie er den persönlichen Empfang formulierte. Alle hatten Platz in seiner Kirche: sowohl Menschen verschiedenen Glaubens, Priester, die ihr Amt wegen Heirat nicht mehr ausüben dürfen, Obdachlose, die ihre Beheimatung in der Caritasgemeinde fanden, als auch Flüchtlinge, die im Pfarrsaal eine Schlafstelle bekamen.
Ich durfte Henk auf vielen seiner Wege begleiten und dafür danke ich ihm aus ganzem Herzen.
Ich hoffe, dass der Vergleich aus einer seiner Predigten stimmt: Das Sterben ist wie die Verabschiedung auf einem Bahnhof: Man weiß, dass man sich am Ende der Reise wieder sieht.
Daher danke, lieber Henk und " Auf Wiedersehen", Elfi = Mme Charité

Rita Romildo |

Wir wissen, daß es Dir jetzt gut geht, aber es tut einfach weh, Dich zu verlieren.

Ernst Freyenschlag |

Mit grosser Dankbarkeit, denken wir an Dich. Du hast unserem Sohn eine wunderbare Taufe ausgerichtet und uns Mut gegeben trotz seiner Behinderung mit Hoffnung zu leben. Wir wünschen Dir, in Deinem neuen Leben göttlichen Frieden.

Abt Johannes |

Zum Heimgang dieses "großen" Seelsorgers meine aufrichtige Anteilnahme. Ich habe Henk Landman als freundlichen, offenen Menschen erlebt, der sicher, jetzt auf andere Weise, mit den Menschen seiner Gemeinde verbunden sein wird!

Eva Schiffel |

"Komm und sieh!"

Im kommenden Sonntags-Evangelium sagt Jesus zu den beiden Jüngern "kommt und seht!" Und sie folgten ihm und richteten ihr Leben nach ihm aus.

Henk war auch für mich in jungen Jahren so ein Wegweiser. Er hat meine Einstellung zum Glauben, zur Kirche geprägt durch seine offene und fortschrittliche Art und Weise, das Wort Gottes zu verkündigen und Gemeinde zu leiten. Dafür bin ich ihm dankbar!
"Komm und sieh!" - das gilt in einer ganz anderen neuen Weise nun auch für ihn ...

Erika + Norbert Scheran |

In unserer Erinnerung, in unserer Dankbarkeit bleibt das, was uns verbunden hat, unverlierbar und unvergesslich.
Erika und Norbert Scheran

Johanna & Heinrich Holzer |

Jetzt weißt Du hoffentlich ALLES! 56 , einmal mehr, einmal weniger, gemeinsame Jahre! Das schönste bei den Theateraufführungen der letzten Jahre war für uns, wenn Du nach einer Aufführung unten im Vorraum warst!! Alles wird gut!Danke! Hanni & Heinrich

Elisabeth Schuster |

Lieber Henk, du hast mir die Liebe Gottes
nahe gebracht und dafür bin ich für immer dankbar.
Du bist heimgegangen und ich freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen!
Elisabeth Schuster

Christian Zissler |

Mein aufrichtiges Beileid, Mögen die Engel Dich geleiten ins himmlische Paradies, Ministrant der Caritasgemeinde Christian Zissler

Helga Janisch |

Deine Klugheit, deine Güte und Dein feiner Humor, lieber Henk, haben mein Herz immer berührt. Danke für alles!

Franz K a r l |

Lieber Henk !
Wenn ich ins Paradies komme (wofür Du großen Anteil hättest) werde ic h Dich dort treffen. uND DAS IST DER EINZIGE gRUND; NICHT IN UNENDLICHE Trauer ZU VERFALLEN:Du hast mein Leben stark bestimmt. Du und mein Rel.lehrer Dr.Madinger haben mein religiöses Leben geprägt. Und Du hast in einer kritischen Situation dem Satz meines Lebens zu mir !"gesagt: "Wer so liebt, der kann nicht sündigen!" Für Madinger habe ich schon einmal die Seligsprchung verlangt, ich glaube auch, ich werde das für Dich tun.
In tiefster Trauer und im Gebet für Dich Dein Franz

Stefan Pollin |

Als ich im Jahr 1982 meine Arbeit als Pastoralassistent in der Pfarre Maria Lourdes begann, war Henk Dechant. Ich erinnere mich noch gut an die erste Dekanatskonferenz. Beeindruckend war nicht nur die Zahl der Teilnehmer. Für Henk war es selbstverständlich, daß alle in der Seelsorge Tätigen teilnahmen: Priester, stellvertretende Vorsitzende, PastoralassistenInnen und natürlich die evangelische Gemeinde. Und diese Offenheit setzte sich auch inhaltlich fort. Mutig hat Henk seine Standpunkte vorgebracht und ebenso mutig innerhalb der Erzdiözese vertreten. So war und ist mir Henk Vorbild an Ehrlichkeit und Haltung. Ebenso bleiben in mir seine Herzlichkeit, sein Humor und auch sein Charme lebendig.
So steht Henk vor mir als eine beeindruckende Persönlichkeit nicht nur in seinem priesterlichen Wirken sondern auch in seinem menschlichen Sein.
Dankbar bin ich für jede Begegnung und jedes Gespräch.
Diesen Dank und unser Mitgefühl darf ich auch im Namen der Pfarre Maria Lourdes aussprechen.
In Verbundenheit
Stefan

Kati Nessizius |

Lieber Henk, du warst nicht nur meiner Oma ein treuer Gefährte sondern auch für mich ein besonderer Mensch: Der Geistliche, der mich mit Humor, Wärme und unsagbarer Offenheit "dem Ganzen" ein Stück näher brachte. Danke dir dafür. Habe es ganz fein jetzt, dort wo du bist!

Ellen Tinland |

Lieber Henk als Jugendleiterin und Theologiestudentin kreuzten sich unsere Wege. Danke für Begegnungen und deine große Offenheit für Neues und Menschen am Rande.
Danke für dein Wirken, Beten und Feiern
Mögest du willkommen sein im Haus des himmlischen Vaters.
In Verbundenheit Tinland Ellen + Familie

Andreas Roschger |

Henk hat mich mich mit seiner offenen und herzlichen Art begeistert und hatte Gabe Menschen immer auf Augenhöhe zu begegnen. Ich bin ihm dankbar für die Art und Weise wie er sich um die Pfarre gekümmert hat und bin mir sicher, dass er noch lange im Geist der Gemeinde weiterleben wird.

Thomas Thandappilly |

Lieber Henk,
die Nachricht von Deinem Abschied kommt leider unerwartet. Du hast nun die Vollendung Deines Lebens erreicht, das uns ein immer strahlendes Licht und ein tolles Zeugnis war. Wir haben in Dir ein Bild der Warmherzigkeit Gottes, ein Vorbild eines Priesters im Sinne des 11. Vatikanum gehabt. Unsere Zeit und Generationen vermissen nun so einen Freund wie Du bist. Du bleibst unsterblich in unseren Herzen. Danke für Deine Liebe und Freundschaft.
P. Thomas Thandappilly CST, Pfarrvikar, Maria Lourdes

Maria und Otto Sokele |

Unerwartet und sehr leise, hast du dich auf den Weg gemacht. Wir wünschen dir eine gute Reise und Gottes Licht in dunkler Nacht.

George van Horick, Kleinschweinbarth |

Leider musste ich heute erfahren, dass Henk verstorben ist. Aber ich möchte doch dem Herrgott danken für diesen aufrechten friesischen Pfarrer, bei dem auch ich häufig zu Gast war. Vor allem seine freundliche Art hat mir viel gegeben. Der Herr möge ihm nun die Belohnung für sein Wirken bei uns schenken!

Anneliese Pant |

Mit grosser Bereitschaft und offenen Armen hat er die
"Caritasgemeinde " aufgenommen , als sie eine Kirche
suchte,in der sie am Sonntagabend Messe feiern konnte undnachher noch ein mögliches Zusammensetzen und Tee zum tratschen ermöglichte.
Er stellte die Räumlichkeiten des Pfarrsaales zur Verfügung.
Er selbst feierte Sonntag für Sonntag die Messe mit uns, auch als es ihm körperlich schon sehr schlecht ging. Er gab uns das Gefühl zu seiner Pfarrgemeinde zu gehören.
Auch im Lainzer-Kreis habe ich ihn durch viele Jahre als fruchtbringender und eifriger Mitarbeiter erlebt.
Gott möge ihm das Entgegenkommen und die Liebe, die er uns entgegenbrachte "vergelten"
"Vergeltˋs Gott ! "
Anneliese Pant

Melitta Kraus |

Lieber Henk, du bleibst für mich das Idealbild eines Priesters, ein Seelsorger im besten Sinn des Wortes, der Menschen offen und wertschätzend begegnet. Ich bin sehr dankbar, dass sich unsere Wege sowohl beruflich als auch in der Pfarre beim Theater immer wieder gekreuzt haben.

Rosi und Herbert Bartl |

vor 52 Jahren, als es noch nicht selbstverständlich war, dass verheiratete Priester und ihre Frauen in einer Gemeinde sehr verständnisvoll aufgenommen wurden und aktiv mitarbeiten durften, habe wir genau das in der Pfarre Namen Jesu durch dich, Henk, erfahren dürfen. Du hast auch die Aktivitäten der "Priester ohne Amt" nicht nur zugelassen, sondern auch sehr unterstützt.
In großer Dankbarkeit
Rosi und Herbert

Waltraud Winkler |

Henk war Vorbild als Christ und Mensch. Ich bin dankbar für viele Begegnungen mit ihm und traurig, dass das jetzt nicht mehr möglich ist.

Renate Trauner |

Henk Landman hat uns jedes Jahr zum ökumenischen Gottesdienst in „seiner Kirche“ sehr herzlich willkommen geheißen, um uns gleich zu erinnern, dass Jesus Christus der Chef ist und er nur der Hausmeister.
Zum Schluss des Gottesdienstes hat er uns gebeten: Kommt wieder! Ihr müsst nächstes Jahr wiederkommen!
Und wir sind immer wiedergekommen mit großer Freude, meist am Samstag nach Ostern, weil Kirche und Pfarre in jeder Hinsicht barrierefrei sind. Dazu hat Henk Landman mit seiner Offenheit und Liebe viel beigetragen. Vergelt’s Gott!
Möge Henk Landman beim auferstandenen Herrn, den er uns so nahegebracht hat, ewigen Frieden und ewige Freude finden.

Renate Trauner
Seelsorge für Menschen mit Behinderung
KtS der ED Wien

Brigitte und Herbert Hahn |

Ein wunderbarer Mensch ist von uns gegangen, Ja, das Leben ist vergänglich, doch die Spuren Deines Lebens, lieber Henk, Deiner Hände Werk und die Zeit mit Dir wird stets in uns lebendig sein.

Isolde Gspan |

Lieber Henk!
Du warst mir immer ein treuer und guter Ratgeber und Freund! Du konntes sehr gut zuhören! Dafür danke ich Dir aus ganzem Herzen! Zu Dir konnte man immer kommen, und Du hast mir/uns immer volle Aufmerksamkeit geschenkt und warst immer ganz Ohr und Herz!
Die letzten Monate und Wochen haben Dir sehr, sehr viel abverlangt.
Auch, wenn ich Dich nicht mehr sehen und besuchen kann, In meinem Herzen hast Du einen festen Platz! Danke für ALLES!. Du hast immer davon geschwärmt, wie schön es sein wird! Du kannst nun die Herrlichkeit Gottes schauen!
Ruhe in Frieden!
Wir schließen Dich in unsere Gebete ein!

Erich Joha |

Dankbar einen so wunderbaren Menschen und Seelsorger wie Henk kennengelernt haben zu dürfen erfüllt mich sein Tod mit Trauer aber auch mit Hoffnung dass er das Ziel seines Lebens - die ewige Gemeinschaft mit Gott im Himmel - erreicht hat.
In unseren Herzen lebt er weiter!
R.I.P.

Familie Payer |

Lieber Henk,
leider haben wir dich erst spät kennen gelernt und trotzdem haben uns deine Predigten sehr berührt. Dein feiner Humor, deine Barmherzigkeit und dein wertschätzender Umgang mit den Mitmenschen werden uns stets in liebevoller Erinnerung bleiben.

Ruhe in Frieden!
Wir schließen Dich in unsere Gebete ein!
Bernarda + Angelika + Lukas + Gerhard Payer

Michael Sommer |

Als junger Mensch habe ich unter ihm ministriert, seinen interessanten Predigten zugehört und ihn als Pfarrer und humorvollen und liebenswerten Menschen kennengelernt. Danke Henk und mögest Du in Frieden ruhen!

Christian Wetschka |

Henk Landman! Das war für Jahrzehnte eine "Marke" in Wien. Eine Marke im Sinne der Einzigartigkeit, aber auch eine Marke, die ein bestimmtes Niveau und eine bestimmte geistliche Qualität vorgegeben hat. Henk gehörte zu einer Ära von Geistlichen, deren Spiritualität gekennzeichnet war von Glauben - und nicht von Frömmelei, von nüchterner Lebensverbundenheit - und nicht von leeren Worten, von Menschlichkeit und nicht von menschenferner "Göttlichkeit". Henk hat Menschen Türen aufgetan, auch für die Caritasgemeinde, aber nicht nur das, er hat sie über Jahre und Jahrzehnte offengehalten und die einmal gegebene Einladung immer wieder erneuert.
Henk brauchte nie viele Worte, denn er hatte innere Klarheit, und die strahlte er aus.

Wir haben einen guten Freund verloren.

Henk, Danke für Dein Vorbild und die vielen Zeichen der Ermutigung, die Du uns mitgegeben hast. Wir werden noch lange davon zehren!

Auf Wiedersehen!
Christian

Sabine Smola |

Lieber Henk,

ich bin sehr traurig über diese Nachricht! Die ganze Familie möchte ihr tiefempfundenes Beileid ausdrücken!

Lieber Henk!

Marion und Thomas hatten in deiner Zeit als Pfarrer Kommunion und Firmung und Mia wurde getauft. Das war eine wunderschöne Zeit für uns!
Du machtest die Messen in der Kirche zu einem wunderbaren Ort der Begegnung, Menschen aus unterschiedlichen Religionen konntest du begeistern, mit deiner menschlichen, feinen, humorvollen und erdigen Art. Deine wunderbaren Messen brachten viele Menschen zusammen.

Ruhe in Frieden!
In großer Dankbarkeit!

Sabine, Peter, Thomas Smola und Marion und Mia Felicitas Kratochvil.

Peter Gardowsky |

Lieber Henk, Angelika hat Dich als Kaplan in Maria Brunn noch immer in bester Erinnerung und Du hast für uns Priester ohne Amt immer ein offenes Ohr gehabt. Gott segnet Dich für Dein Wirken! Die Begegnungen mit Dir waren immer ein freundliches und fröhliches Ereignis. Schön, dass ich Dich kennenlernte! RiP

Walter Fara |

Das ewige Licht leuchte Dir sei durch Gottes Liebe empfangen.

Stefan Ondra |

Lieber Henk,
Du warst ein unglaublicher Mensch und Priester und seit ich denken kann, Teil von unserer Pfarre. Du wirst immer in unseren Gedanken bleiben.

Cor en Elbrich van der Meer |

Beste omke Henk, En dan is het defentief, maar het is goed zo.Alle parochianen gecondoleerd met het verlies van pastoor Henk, het was een bijzonder mens. In september 2019 zijn we nog bij U geweest, gelukkig voor de corona, Bijna 50 jaar gingen we met vakantie naar Wenen om Hans en Mientje Sam en U te bezoeken. En daar houden we hele mooie herinnering aan. Helaas kunnen wij niet bij Uw afscheid zijn, wegens de coronaregels. Maar wanneer we weer bij Hans en Mientje zijn zullen we zeker Uw graf bezoeken. Dank voor onze speciale band, met het brief schrijven, telefoneren en vakanties, die wij hadden van uit Friesland/ Nederland. Een lieve groet van uit Oppenhuizen/Nederland. En zoals ik in alle brieven eindigde, in dikke tút fan mij nicht Elbrich

Cor en Elbrich van der Meer

Ingolf Friedrich |

Henk,
wir sehen einander bald wieder. Einstweilen danke für all das Gute, das du für uns getan hast.
Ingolf (und Christine)

Anneliese Hottner |

Lieber Henk
Mit grosser Trauer haben gestern mein Mann und Ich von Deinem Tod erfahren. Du worst ein Teil unserer Lebens auch wenn wir uns in den letzten Jahren bedingt durch die raumliche Entfernung nur selten sahen. Ich denke an deineJahre in der Pfarre Paulaner und der Schäfferschule als junger und sehr fortschrittlicher Kaplan, an meine Hochzeit und den Leitspruch den Du uns für unser Leben gabst: Euer Leben sei ein Fest, an Deinen Besuch bei uns in Paris, an die Taufe zwei unserer Kinder in der Pfarre Namen Jesu, an den Tod meiner Mutter und Deine tröstenden Worte bei der Beerdigung.
Danke für alles, Du bleibst in unserer Erinnerung

Rudi und Christl Goldschmidt |

Leider sind wir erst sehr spät in Deine Gemeinde gekommen, aber die Zeit, die wir mit Dir in Deiner lebendigen Kirchengemeinde erleben durften, werden wir nie vergessen
Wir sollen nicht trauern, dass wir dich verloren haben,
sondern dankbar dafür sein, dass wir dich gehabt haben, ja auch jetzt noch besitzen:
denn wer heimkehrt zum Herrn, bleibt in der Gemeinschaft der Gottesfamilie und ist uns nur vorausgegangen.
Kein Spruch ist wohl passender als dieser.
Du wirst uns sehr fehlen.
Ruhe in Frieden

don Claudio COMO |

Meine lieben Brüder und Schwestern von Namen Jesu,
in diesem traurigen Moment, in dem Sie einen Leuchtturm in Ihrer Gemeinschaft verlieren, der sich in den Dienst aller Menschen, besonders der Schwächsten gestellt hatte, stehe ich Ihnen brüderlich bei.
Henk Landman, den ich bei CEP kennengelernt habe, war für mich und viele ein mutiger Bezugspunkt hinsichtlich des seelsorgerischen Dienstes und der Menschlichkeit. Ich bin sicher, er war ein Bezugspunkt auch für die Stadt Wien und die Gemeinschaft von Namen Jesu.
Möge seine wahre „Geburt“ zum ewigen Leben auch unseren schweren Tagen einen Hoffnungsschimmer geben.
In der Erinnerung und im Gebet bin ich mit Ihnen verbunden.
Claudio COMO ( Pfarrer in Udine – Italien).

Erika Schimak |

Lieber Henk ich bin traurig!Die Dankbarkeit,dich als Chef gehabt zu haben,überwiegt!Danke für deine aufrichtige Liebe zu den Kindern u.dein Vertrauen in unsere Arbeit! Erika.

Gerda und Paul Holzer |

Wir sind fast zeitgleich mit Henk nach Meidling gekommen, und er hat uns nahezu 50 Jahre seelsorglich betreut. Unsere beiden Söhne hat er getauft und noch 2014 mit uns unsere Goldene Hochzeit gefeiert.
Viel haben wir ihm zu verdanken; bei den zahlreichen Familienrunden hat er uns Wege der Toleranz einer befreienden Theologie gezeigt.
Vergelt es dir Gott - im Glauben auf ein Wiedersehen Gerda und Paul

Erna Ringhofer |

Mit Schmerz und Trauer hat mich der Heimgang von Henk erfüllt. Seine Herzensgüte wird mir stets in Erinnerung bleiben. Ich möchte meine aufrichtige Dankbarkeit und Mitgefühl zum Ausdruck bringen. In Wertschätzung und Dankbarkeit werde ich sein Andenken bewahren.

Erich Stadler |

Beste Henk,

jij was Namen Jesu, en Namen Jesu was jij!

Du hast meine Eltern getraut und mich getauft.

Van harte dank je wel für Dein ganzes wunderbares Wirken! R.i.p.

Thomas Hahn |

Danke nochmals, Henk, für viele schöne Momente am Altar während zahlreicher gemeinsamer Eucharistiefeiern. Du hast meiner Familie und mir mit Deiner offenen und herzlichen Form des Christ-Seins eine wichtige neue spirituelle Heimat geboten. Ich möchte jetzt nicht der Trauer viel Platz geben, sondern mehr dem Dank, dass Du diese wunderbare Pfarre so lange geprägt hast. Im Glauben, Du bist nun bereits am Ziel - bis zum Wiedersehen, Thomas.

Felicitas VESELY |

Liebe Freunde aus Namen Jesu!
Zu eurem erneuten schweren Verlust möchte ich euch allen mein tiefes Mitgefühl ausdrücken.
Henk ist in seiner himmlischen Heimat angekommen. Von dort wird er sicherlich ganz besonders auf euch und eure Pfarre achten!
Im Gebet verbunden grüßt
Felicitas (Pfarre Altmannsdorf)

Gabriele Votava |

Lieber Henk!
Die Nachricht von deinem Ableben macht mich sehr traurig!
Du warst ein ganz außergewöhnlicher Mensch! Du hast die Menschen geliebt, für dich stand der Mensch im Mittelpunkt, unabhängig von seiner Herkunft, seiner Hautfarbe, seiner Religion.
Du warst auch sehr mutig innerkirchliche Kritik zu üben und hast dadurch viele Menschen,die an den Rand der Kirche beziehungsweise aus der Kirche gedrängt wurden, aufgenommen.
Ich danke dir für die herzliche Aufnahme in deine Pfarrgemeinde!
Ich denke oft an unsere gemeinsamen Begegnungen mit dem ein oder anderen Glaserl Wein, zurück!
Als ehemalige Bezirksvorsteherin danke ich dir auch für das große Interesse an unserem Bezirk Meidling und seiner Entwicklung- deine Meinung war mir immer wichtig!
Aber im Besonderen Danke ich dir für deine Freundschaft, die mich sehr stolz macht!
Du hinterlässt bei vielen, vielen Menschen eine große Lücke!
Deine
Gabi Votava

Franz molzer |

Vielen Dank für die langjährige freundliche und bereitwillige Aufnahme in der Pfarre Namen Jesu von einem an den "Rand Gedrängten" (PoA)

Daniela Sommer-Neustifter |

Lieber Henk, ich bin sehr traurig, dass du nicht mehr bei uns bist, aber ich bin voller Hoffnung, dass du jetzt ganz bei Gott bist und es dir gut geht. Ich schätzte dich als Priester und Mensch, seit ich denken kann. Du hast mich getauft und uns getraut. Ich durfte dank dir eine der ersten Ministrantinnen sein und habe viele Gottesdienste mit dir gefeiert. Aber vor allem habe ich Spiritualität, Mitmenschlichkeit und Pfarre als Heimat und Gestaltungsraum erleben dürfen. Dafür danke ich dir ganz herzlich! In lieber Erinnerung, Dani

Walther Pröglhöf |

Lieber Henk!
Sehr traurig mussten ich und wir Mariabrunner erfahren, dass Gott Dich heimgeholt hat. Wir waren Deine erste Kaplanstelle und mich hast Du als ersten Buben in Deiner Zeit zum Ministranten gemacht. In diesen 6 Jahren bist Du uns für das ganze Leben sehr ans Herz gewachsen. Du hast so viel erneuert in unserer Pfarrgemeinde!
Wir sind Dir unendlich dankbar als Gemeinde, aber ganz besonders auch meine Familie. Du hast uns so viel geschenkt, in der Liturgie und im Pfarrleben. Es waren bloß 6 Jahre, aber schöne und erfüllende Jahre! Danke für Deine Freundschaft. Dir habe ich mein Leben in der Kirche zu verdanken! Auf gut Wienerisch kann ich nur sagen "Vergelt's Gott" und Du bist für immer in unseren Herzen!
Herzliches Beileid auch der Pfarre Namen Jesu, die ihr innerhalb weniger Monate zwei bedeutende Pfarrer verloren habt!
Ganz liebe Grüße
Maria und Walther Pröglhöf
(Einige Jahre haben wir auch in Eurer Pfarre gelebt und am Pfarrleben teilghenommen)

Georg Polenik |

Lieber Henk!
Ich sage einfach nur: Du warst ein großartiger Mensch! Ein Brückenbauer, verständnisvoll und tolerant, offen zu allen Menschen.
In tiefer Verbundenheit und dankbarer Erinnerung an so viele gemeinsame Momente,
Ruhe in Frieden!

Tomas Kaupeny |

Am Mittwochmorgen ist unser guter Altpfarrer Henk Landman in seinem Zimmer verstorben. `Nur danken kann ich, mehr doch nicht´, wenn ich seiner gedenke.
Tomas Kaupeny, Caritasseelsorger
Gut erinnere ich mich noch an unseren ersten Kontakt: Nach vielen Absagen betreff meiner Ausschau und Anfragen bezüglich einer Wiener Kirche, in der wir Sonntagabends als Caritasgemeinde Gottesdienst feiern können, wende ich mich ratlos an meinen Beichtvater Anton Berger. Der antwortet ohne Nachdenkpause: „Frag den Henk Landman. Wann´s da wen gibt, dann der.“ Er schreibt mir die Telefonnummer auf. Ich hatte den Namen vorher noch nie gehört.
Tags drauf ruf ich an.
„Landman“ –
„Grüß Gott, lieber Herr Pfarrer, hier spricht der Tomas Kaupeny, Caritasgemeinde…“
„Sonntagabend müsst gehen, Kirche ist frei. Willkommen!“

Und dieses `Willkommen´ hat er nicht nur über zwei Jahrzehnte durchgehalten, sondern er selbst, der Grandseigneur, kam immer persönlich, Sonntag für Sonntag, bis zuletzt, um mit uns zu feiern.

`Will-kommen´ - Henks Kennwort mag ich mir mitnehmen in den mühseligen Alltag. Ein Wort, über das nachzusinnen sich lohnt. Ein Wort, das mit Leben erfüllt sein will.
`Vergelt´s Gott, lieber Henk´ - `Segn´s Gott!´ - `Will kommen!´

Angelika Marek |

Lieber Henk!
Vielen Dank, hab es schön, da wo du bist. Wir sind dir sehr verbunden, dass du der Caritasgemeinde ein Zuhause gegeben hast. In Dankbarkeit, will kommen, Angelika

Christine Sommer |

Henk hat mein Leben und meinen Glauben geprägt. Ich durfte ihm nahe sein, ihn begleiten und mich von ihm verabschieden. Möge Gott seine Hoffnung erfüllen und ihn so bei sich aufnehmen, wie er es sich gewünscht hat. In liebevollem Gedenken bis zum Wiedersehen Christl

Günther und Gertrude Scholz |

Vor 50 Jahren hat uns unser Freund, Pfr. Henk, getraut. Es tut uns leid, dass er das große Fest nicht mehr mit uns feiern kann. In liebevoller Erinnerung, Gerti und Günther Scholz

Maria Kostistansky |

Lieber Henk,
seit du in der zweiten Klasse Volksschule mein Religionslehrer warst, hat uns ein inniges freundschaftliches Band verbunden. Als ich dich beim plötzlichen Tod meines Vaters dringend brauchte, warst du da; bist mir und meiner Familie zur Seite gestanden. Wann immer wir uns nach meinem Wegzug wiedersahen, hast du mich in deine Arme geschlossen. Ich habe dein Wohlwollen immer gespürt, bis in dein spätes Alter hinein. Dankbar werde ich dich in Erinnerung behalten. Hab es gut, dort, wo du jetzt bist.
Maria

Ursula Lechner |

Lieber Henk,

die Nachricht von deinem Tod hat mich mit großer Trauer erfüllt. Da es Corona-bedingt leider nicht möglich war, mich persönlich von dir zu verabschieden, möchte ich dir auf diesem Wege ganz einfach nur "DANKE!!!" sagen. Danke für dein Vorbild im Glauben, das mich von klein auf begleitet hat, danke für die Gottesdienste, Predigten, Begegnungen, Gespräche . Danke für dein Vertrauen in mich und für unsere so gute Zusammenarbeit vor allem im der Liturgie. Danke noch einmal für alles und, wie du auch immer wieder gesagt hast: Vergelt's Gott! Deine Uschi.

Ilona Szunyogh |

Henk hatte ein friedliches, ruhiges Ende in dieser Welt und das ist gut!!

Ich kam als Kind in diese Kirche und lernte ihn kennen, fasste tiefes Vertrauen, war begeistert und beeindruckt von seiner Offenheit, seiner Progressivität und seinem Mut, seiner ehrlichen Freundlichkeit und seinem Interesse an den Menschen und der Welt!!! Ein Vorbild, welches mich prägte und mir ewig in Erinnerung bleiben wird!! DANKE für die gemeinsame Zeit!!
Farewell, eine ehemalige Ministrantin aus Anfang der 1980er!!

Joost & Helena Pijpers, Vleuten (NL) |

Wir möchten der Gemeinde Name Jesu und der Familie Landman unser Beileid zum Tod von Pfarrer Henk Landman aussprechen. Henk war ein treuer Freund meines längst verstorbenen Onkels Theodor Pijpers, ebenfalls Holländer, Pfarrer von Weigelsdorf und Ebreichsdorf (NÖ). Der Samstag war oft ein beliebter Tag, um zusammen die Sonntagspredigt mit einer Tasse Kaffee in Weigelsdorf vorzubereiten. Als Familie sind wir auch dankbar, dass Henk meinem Onkel buchstäblich Gastfreundschaft ins Grab bieten wollte. Bei Wienbesuchen haben wir Henk mehrmals besucht und erinnern uns an ihn als liebenswürdigen, zugänglichen und angenehm aktuellen Priester. Möge er in Frieden mit seinem Herrn ruhen!

Renate Kaiblinger |

Ich blicke auf viele Jahre zurück, in denen meine Familie und ich in deiner Gemeinde, lieber Henk, Heimat gefunden haben. Deine Spiritualität, deine Offenheit und Weite haben uns einen liebenden, entgegenkommenden Gott näher gebracht. Ich vertraue darauf, dass du jetzt in einer neuen, anderen Weise mit uns verbunden bist.
In großer Dankbarkeit
Renate

Helmut Bauer |

Lieber Henk, du hast das Lebensziel erreicht. Ich danke dir auf diesem Wege nochmals für Alles was ich, seit unserem Kennenlernen 1965 mit dir und durch dich erleben durfte. DANKE. Helmut

Ingrid Svoboda |

Pfarrer meines Herzens, auf Wiedersehen.

Doris Wittmann |

Du hast mich und meine Familie mein ganzes Leben begleitet und du hast Angie mit unglaublicher Wärme in/ im Namen Jesu aufgenommen.
Lieber Henk, danke für dieses Zuhause!
Ich wünsch dir von Herzen (und glaube fest daran), dass du dein jetziges genießt.
Doris

Johanna Stix |

Lieber Henk.
Du warst für mich ein einzigartiger Mensch und Priester und danke dir das du mich in der Pfarrgemeinde in freud und leid begleitet hast, auf ein Wiedersehen
Hanni Stix

Wilfried Zankl |

Mit Henk Landman verlieren wir einen ganz besonderen Menschen, der wie kein zweiter verstanden hat, Gemeinschaft vorzuleben. Er hat Menschen „Heimat“ gegeben und jahrzehntelang nicht nur mit Worten, sondern vor allem auch durch Taten für seine Gemeinde gesorgt. Seine Energie und sein Humor werden mir stets in lieber Erinnerung bleiben.

Ulrike Allum |

Lieber Henk!
Du warst mein erster "Hr. Pfarrer". Als Kind, als Jugendliche, als Frau, als Mutter hast du meinen Glaubensweg geprägt. Du bist mir ein Vorbild an Herzenswärme, christlichem Mut (auch gegen verstaubte, starre, Strukturen) und für unkomplizierte, geerdete Spiritualität! Danke, für dein Vertrauen, dass wir in Name Jesu so viel ausprobieren durften. Gerne erinnere ich mich an all die schönen, auch außergewöhnlichen Gottesdienste. Auch im Kindergarten warst du für unsere Kinder Philipp und Teresa ein Priester zum Anfassen.... so mittendrin eben. Nun bist du in deiner himmlischen Wohnung bei unserem liebenden Gott! Vergelt's Gott für dich! Halleluja!
Ulrike (geborene Szunyogh) und Richard.

Gabriel Sotir |

Als ich damals öfters nach Wien kam, habe ich viele Freunde getroffen. (Wenn ich mich gut überlege meine besten Freunde

in Österreich leben). So ein Freund und Unterstützer war auch Herr Pfarrer Landman. Ich erinnere mich gut, als ich ihn für Beicht- hören

gebeten habe, hat er nicht gezögert und das war gar nicht etwas ganz selbstverständliches (in Wien habe ich auch schlechte Erfahrungen gehabt: ich wurde sogar von einem Priester weggeschickt). Als meine Freunde und Wohltäter von Wien mir zum Kauf eines Personenwagen geholfen haben, er war auch unter ihnen. Ich erinnere mich, dass in seiner Hl. Messe mein Dank den Helfern aussprechen konnte.

Ich war oft in seine Hl. Messen dagewesen. Seine Predigten waren ein ganz besonderes Erlebnis für mich: einfach aber tief, und nicht zu lang (die kurze Predigten sind ein Kunststück!).

Ich habe es immer bewundert wie er eine Gemeinschaft, eine wahre Familie (wie eine jede Pfarre sein müsste) "zusammengebastelt" hat! Das war natürlich nicht nur sein Verdienst. Dafür braucht man die notwendige Helfer, die zusammenarbeiten, die bereit sind alles für diese Familie zu tun! (Das ist auch nicht ganz selbstverständliches. Ich habe Pfarrgemeinde gesehen, wo der Pfarrer nicht zusammengebracht hat, sondern zerstreut hat!) Aber wo alle bereit sind mit dem Hl. Geist zusammenzuarbeiten dort gelingt das, was in Pfarre Jesu Namen gelungen ist!

Ich bin mir sicher, Herr Pfarrer, nach seinem letzten Kreuzweg hier auf Erden, die Worte Jesu gehört hat: "Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein!"

Möge der Allmächtiger Ihm die ewige Ruhe schenken!

Unser innigstes Beileid den Trauernden!

In Dankbarkeit denken wir an Ihm, und an Ihnen allen!

Ildikó und Gabriel

Walter Reichel |

Lieber Henk! 1974/75 war ich Diakon in Namen Jesu, damals habe ich es nicht gewusst, in den Jahren als Kaplan in Ternitz und dann bis heute als Pfarrer von Kottingbrunn ist mir bewusst, was ich von dir alles für die Pastoral lernen durfte. Ich danke dir dafür, Mut zu "heiligen Experimenten" durfte ich bei dir erleben, davon zehre ich heute noch. Gerne fuhren die Kottis mit mir zu einigen Theateraufführungen nach Namen Jesu. Du warst ein guter Hirte, der seine Herde aber immer auf den Oberhirten Jesus hingewiesen hat. Ich bin überzeugt, du erlebst jetzt, was du glaubhaft verkündet hast: Auferstehung, Ostern. Danke Henk, Walter

Christine u. Bernhard Wurst |

Wir sind 1973 in das neu errichtete Pfarr- u. Wohnhaus, frisch vermählt, eingezogen und danken heute noch für die freundliche Aufnahme. Die beiden Söhne wurden von Dir getauft. Nach der Übersiedlung 1984 ist aber der persönliche Kontakt bis in die Gegenwart erhalten geblieben. Deine persönliche Gabe war es die Pfarrmitglieder rasch in verschiedene Tätigkeiten zu integrieren.
In der Erinnerung und im Gebet bleibt die Familie stets verbunden. Vielen Dank !

Christian Diebl |

Ein egagiertes Leben und ein Leben in tiefer Verbundenheit mit Jesus und der Gemeinde Namen Jesu ist zu Ende. Es hat seine Zukunft bei Gott gefunden.
Danke für Alles, lieber Henk.
Meine Anteilnahme gilt seiner Gemeinde, mit der er viele Jahre verbunden gelebt hat.

Andreas Plundrak |

Ich schreibe hier als letzter meiner engsten Familie Mutter, Vater und auch meinen Bruder hat der von mir sehr geschätzte Henk Landmann,eingpesegnet und meinen Bruder alle Sakramente ausser der Ehe. Auch ich habe meine Erstkommunion und meine Firmung in seiner Kirche, wo ich auch lange Jahre mit meinem Bruder minestriert habe, empfangen.
Ich wünsche Henk nicht den ewigen Frieden im Himmel,weil ich weiß er hat ihm wohlverdient bekommen.
Andreas Plundrak

Battisti-Färber, René |

Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist mit uns am Abend und am Morgen, und ganz gewiß an jedem neuen Tag!
Lieber Henk! Danke, dass ich dich kennenlernen durfte, du hast mir -damals rastlosen Menschen- "Heimat" und Freundschaft geschenkt! Deine Offenheit wird mir in meinem Leben stets ein Vorbild bleiben!
Habe du eine gute Reise!
In Verbundenheit, René & Eltern

Brigitta Kaiblinger |

Lieber Henk!
Danke, für deine Begleitung.
Danke, für deine Nähe.
Danke, für deine Freundschaft.
Danke, für deine Größe.
Danke, für dein Dasein.
Danke, dass ich ein Stück mit dir auf den gemeinsamen Lebensweg wandern durfte.
Ruhe in himmlischen Frieden, lieber Henk in meinem Herzen wirst du immer einen fixen Platz haben.
Brigitta Kaiblinger

Lisa Hintermayer geb. Brazda |

Lieber Henk! Als du 1964 als Pfarrer in die Pfarre Namen Jesu gekommen bist, hat sich alles verändert - zum Guten! Du hast so einen frischen Wind hineingebracht! Deine Predigten waren so lebendig. Du warst so offen vieler Ideen gegenüber, die an dich herangebracht wurden! In bleibender Erinnerung werden mir die rhythmischen Messen bleiben, die ich auch mitgestalten durfte. Ich danke dir für Alles! Ich werde dich mein Leben lang in meinem Herzen bewahrenI Lisa (Lisi)

Herbert Grillenhofer |

Auch wir schließen uns den Trauernden an. Wir haben Henk Landmann als unendlich menschlichen, verständnisvollen, ausgleichenden und liebevollen Pfarrer kennen und schätzen gelernt.
Möge er in Frieden ruhen!
Christine und Herbert Grillenhofer

Anne Van Linthout-Locht |

J'ai appris le décès de votre "bon pasteur" par Christine Sommer. J'ai rencontré Henk Landman dans le cadre d'une rencontre des délégués du Colloque Européen des Paroisses à Vienne. On sentait vraiment l'estime et l'affection que lui-même et sa communauté se portait mutuellement. Je présente à chacun des membres de votre communauté toutes mes condoléances pour cette grande perte. En union de prière. Anne

Erwin Falke |

Lieber Henk dein wertvolles Leben ging zu Ende, du bist von uns gegangen, aber in unseren Herzen bist du EWIGLICH.
In Gottes Hand ,ruhe in Frieden

Eveline Bachel |

Lieber Henk!
Nicht nichts ohne dich
aber nicht dasselbe...
Mit diesen Worten von Erich Fried, die die Veränderungen der Welt, das Werden und Gehen uns näher bringen wollen, denke ich dankbar und gerne an die Zeit, die wir gemeinsam verbringen konnten! Dein Zugehen auf die Menschen , Deine Offenheit für alles Andere, wird mir immer ein Vorbild sein!

Christiane Steindl |

Ich habe Henk Landman in bester Erinnerung aus meiner Zeit als Aushilfsorganistin Er hat mir stets Mut zugesprochen. Seine Einstellung zu den Menschen am Rande der Gesellschaft hat mich sehr beeindruckt!

Christiane Steindl |

Ich habe Henk Landman in bester Erinnerung aus meiner Zeit als Aushilfsorganistin Er hat mir stets Mut zugesprochen. Seine Einstellung zu den Menschen am Rande der Gesellschaft hat mich sehr beeindruckt!

Christiane Steindl |

Ich habe Henk Landman als Hilfsorganistin kennengelernt. Er hat mich immer sehr ermutigt. Seine Einstellung zu den Menschen am Rande der Gesellschaft hat mich stets sehr beeindruckt.

Ingrid und Wolfgang Krebs |

Lieber Henk,
Vielen Dank für die vielen schönen und lebendigen Gottesdienste, die wir mit dir erleben durften.
Inge und Wolfgang

Peter Roschger |

Lieber Henk!
Du hast Dich schrittweise verabschiedet und doch hast Du einen bleibenden Platz in meinem Leben und in der Gemeinde Namen Jesu, die Du geprägt hast was Offenheit und Zusammenarbeit auf Augenhöhe betrifft. Deine Herzlichkeit durfte ich zuerst bei den Taufgesprächen bei meinen Kindern , beim Begräbnis meiner Mutter und nicht zuletzt in der Zusammenarbeit erleben.
Vergelt´s Dir der Gott, der die Fülle ist.

Hannelore Patzelt |

Lieber Henk,
Dein Wesen, Deine menschliche Größe und Dein charismatisches, außergewöhnliches Priestertum, wird allen die Dich kennenlernen durften, immer in dankbarer Erinnerung bleiben. Auch der "Spiegel", Deine Pfarr-Theatergruppe hat Dir viel zu verdanken. Bis zuletzt hast Du keine Premiere ausgelassen. Eine der vielen prägenden Erinnerungen, aus meiner persönlichen Sicht, waren unsere Weihnachtsfeiern. Das letzte Weihnachtslied, das dabei gesunden wurde, war immer die "Herbergssuche" und Du hast traditionsgemäß, seit vielen Jahren, immer den Part des "Wirtes" übernommen. Zuletzt noch 2019 mit Begeisterung und kraftvoller Stimme. Wie gesagt, NUR eine der vielen Erinnerungen, die aber im Herzen bleibt.
Einfach: Danke für alles !

Doris Bernhuber |

Mit Freude erinnere ich mich an kurze, aber bedeutungsvolle Gespräche mit Henk Landmann. Die Begegnungen waren geprägt von Humor und freundlicher Zuwendung. Danke!

Herbert Stadler |

Lieber Henk!
Du warst eine der beeindruckendsten Persönlichkeiten, die mir in meinem Leben begegnet sind!
Danke für die Kilometersteine, die du mir in deinen legendären Predigten auf meinem Lebensweg als wertvolle Orientierungshilfe mitgegeben hast!
In der Vorfreude auf ein Wiedersehen, Herbert

Heidi und Georg Effenberger |

Heuer ist es 25 Jahre her,dass wir von Henk Landmann in der Pfarre Gatterhölzl getraut wurden. Schön, dass er nach einem erfüllten Leben friedlich einschlafen konnte.❤

Irmgard Richtarz |

Lieber Henk!
Kein Wort von dir wird mir stärker in Erinnerung bleiben als dieses "Heute noch" - ein Wort der Heilszusage Gottes für das Ende, aber auch für jeden einzelnen Tag unseres Lebens.
Ich möchte dir danken für deinen Glauben, für deine Freude am Glauben! Du hast damit viele andere Menschen berührt, getröstet und ermutigt.
Wie ein guter Hausvater hast du uns versammelt um den großen Tisch der Gemeinschaft. So sind wir zu einer (Pfarr-)Familie geworden, wo einer den anderen kennt, am Leben des anderen Anteil nimmt und niemand ausgeschlossen sein soll - zum Lob unseres Vaters im Himmel.
Gut, dass wir mit dir in Verbindung bleiben können, lieber Henk!
Irmgard Richtarz

Luise Hirsch |

Mit großer Betroffenheit habe ich vom Ableben von Pfarrer Henk Landmann erfahren. Mein tiefes Mitgefühl an alle.
Meine erste persönliche Begegnung mit Henk war 2001 aufgrund einer öffentlichen Ausschreibung zum Thema Altarbild "Auferstehung"
Henks Herzlichkeit, sein Humor und seine Geradlinigkeit bleiben mir unvergeßlich . Danke Dir lieber Henk . Nun bist Du heimgegangen zum Auferstandenen in das ewige Licht der Herrlichkeit Gottes.