Spiritualität ...

... ist die Sehnsucht nach dem „Mehr“, die Sehnsucht mit dem Lebensatem Gottes in Berührung zu kommen und sich davon bewegen zu lassen. Diese Sehnsucht taucht in unserer Pfarrgemeinde immer wieder auf, wurde als wichtiger Aspekt der Weiterentwicklung unserer Gemeinde erkannt.

Die Pfarre kann ein Ort sein, wo die Seele wieder atmen lernt.

Neben den Gottesdiensten, gelegentlichen spirituellen Wanderungen, Gesprächsgruppen (Familienrunden, Jugendgesprächskreis), gibt es derzeit die im Monatsrhythmus stattfindenden Oaseabende,die diesem Bedürfnis Rechnung tragen sollen.

Auch für andere Formen der Spiritualität soll es Raum geben.

Beten in Namen Jesu

Beten heißt, zu Gott Kontakt aufnehmen, eine Verbindung herstellen, eine Beziehung eingehen, um mit ihm vertraut zu werden.

Beten ist ein Bitten und Klagen, aber auch ein Danken, Loben und Jubeln.

Beten hilft, zur Ruhe zu kommen, ganz da zu sein vor Gott , seinen Atem zu spüren und sich für sein Wirken zu öffnen.

Beten zu können ist ein Geschenk, das dem Leben Halt und Kraft gibt.

Wir haben Gebete gesammelt, die verschiedenen Menschen unserer Pfarrgemeinde wichtig geworden sind. Ergänzt durch Graphiken, zu einem Büchlein gebunden, ist diese Sammlung nun um 7 Euro im Pfarrbüro oder im Sonntagscafé erhältlich. Wir laden Sie herzlich ein, von diesem Angebot Gebrauch zu machen – für sich selbst und zum Weiterschenken.

Das Gebetsbuch-Team: Pfr. Henk Landman, Felix Brósch-Fohraheim, Marion Merka, Martin Richtarz, Saskia Sam, Christine Sommer, Christian Wlaschütz